Budgetassistenz

Was ist Budgetassistenz?!

Wir unterstützen behinderte Arbeitgeber_innen bei ihren Pflichten (Finanzkompetenz, Organisationskompetenz, Personalkompetenz und Anleitungskompetenz), sollten Sie dies benötigen kann dies über die erstellte Kalkulation eingerechnet werden.

Arbeitber_innenmodell

Die Organisation der persönlichen Assistenz nach dem Arbeitgeber-Modell bietet assistenzbedürftigen Menschen ein Höchstmaß an Selbstbestimmung. Gleichzeitig erfordert dieses Modell allerdings auch den Erwerb umfassender Kompetenzen. Beim Arbeitgeber-Modell beschäftigen die auf Assistenz angewiesenen Personen die persönlichen Assistenten und Assistentinnen in einem eigenen, angemeldeten Betrieb im eigenen Haushalt.

Für die ASL e.V. ist dabei besonders wichtig, dass es sich dabei um reguläre Arbeitsverhältnisse handelt und die Assistent_innen angemessen entlohnt werden. Nur so  kann eine konstante Qualität in der persönlichen Assistenz erreicht werden.

Mehr dazu: „Informationsbroschüre zur Organisation von Persönlicher Assistenz“ (pdf 259 kb)

Trägerübergreifendes persönliches Budget

Das trägerübergreifende persönliche Budget ist eine neue Leistungsform auf die Menschen mit Behinderung Anspruch haben. Das persönliche Budget wurde mit dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) zum 1. Juli 2001 eingeführt. Seit dem 1. Januar 2008 besteht ein Rechtsanspruch auf Gewährung der Leistungen in Form eines persönlichen Budgets. Dadurch können Leistungsempfänger_innen von den Rehabilitationsträgern anstelle von Dienst- oder Sachleistungen zur Teilhabe ein Budget wählen. Hieraus bezahlen sie die Aufwendungen, die zur Deckung ihres persönlichen Hilfebedarfs erforderlich sind.

Für ein Persönliches Budget müssen gehandicapte Menschen einen Antrag beim Leistungsträger stellen. Grundlage des Persönlichen Budgets ist dabei eine Zielvereinbarung zwischen dem/der Budgetnehmer_in und dem Leistungsträger.